Kurzurlaub zum Entspannen & Relaxen im Harzer Jagdschloss Walkenried

Jagdschloss Walkenried

Lassen Sie sich im Jagdschloss Walkenried verwöhnen

Das Jagdschloss im Harz ist die ehemalige Jagdresidenz des Herzog August Wilhelm von Braunschweig-Wolfenbüttel. Heute ist das Jagdschloss Walkenried ein Kulturdenkmal, welches seit 40 Jahren in liebevoller Hingabe von Familie Rose denkmalgerecht erhalten wird. Im Atrium gibt es zwei offene Kamine. Dadurch strahlt es als Empfangs- und Aufenthaltshalle eine besondere Atmosphäre aus. Als Atrium bezeichnet man in der römischen Architektur einen zentralen Raum im Haus.

Der Jagdsaal des Hauses ist zwar für Gäste nicht mehr öffentlich zugänglich, kann aber auf Wunsch besichtigt werden und wird seit 1725 im Original erhalten. Das Schloss besitzt außerdem einen wunderschönen Schlosspark welcher 1,5 Hektar groß ist. Egal ob im Winter oder im Sommer – der Schlosspark vermittelt Ruhe, Gelassenheit und Erholung. Besonders in der Weihnachtszeit, wenn alle Lichter der Weihnachtsbeleuchtung durch die verschneiten Zweige leuchten und in der Ferne die Klosterglocken läuten.

Geschichte des Jagdschlosses Walkenried

Das Schloss Walkenried sollte ursprünglich 1720 gebaut werden, doch konnte der Bau erst 1725 angefangen werden. Zusammen mit dem Innenausbau konnte das Schloss 1730 fertiggestellt werden. Nur 2 Jahre später wurden schon erste Baumängel festgestellt und auch behoben. Danach bewohnte Fräulein Agnese Margaretha von Münchhausen das Schloss, welches bis zum Ende der 1730er Jahre ein beliebtes Reiseziel war. Doch im Jahre 1756 verstarb das Fräulein und das Schloss wurde vom Oberforstbediensteten bezogen. Es galt bis 1966 ohne Unterbrechungen als Sitz der Forstbehörde.

Der ansässige Adel hatte lange Zeit kein Interesse an dem Schloss in Walkenried. Erst Herzog Carl II., der nach dem Aufstand im Jahr 1830 aus Braunschweig flüchten musste, wählte Schloss Walkenried für seine Regierungshandlung aus. Durch das Militär wurde dieser Plan allerdings vereitelt. Das Schloss beherbergte zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein kleines Pensionat für Mädchen. Es wird vermutet, dass dies der Nebenerwerb eines Forstmeisters war. Im Jahr 1976 ging das Jagdschloss dann schließlich in den Besitz der Familie Rose über, welche es nun in ein Hotel beziehungsweise eine Pension umgewandelt hat und noch heute Eigentümer des Schlosses ist.

Verschiedene Angebote des Schlosses Walkenried

Jagdschloss Walkenried InterieurDas Jagdschloss bietet viele verschiedene Angebote und Arrangements, welche von einem „Kuschel-Wochenende“ bis zu einer „Harzer-Woche“ reichen. Auch gibt es 8 verschiedene Zimmerarten zwischen denen man wählen kann. Bei jeder Buchung sind Frühstück, kostenloses W-Lan, kostenlose Parkplätze, Bring- und Abholservice vom Bahnhof, kostenloses Mineralwasser auf den Zimmern und Getränke im Haus inklusive. Allerdings ist das Rauchen im Schloss nicht erlaubt.

Ein Doppelzimmer kostet 50 €  und ein Einzelzimmer 54 € pro Person, wobei der Zuschlag für eine Nacht 5 € beträgt. Weitere Informationen zum Schloss, interessanten Ausflugszielen und buchbare Arrangements finden Sie auf der informativen Webseite des Jagdschlosses Walkenried.

 

Über Christian (75 Artikel)
Hallo, ich bin Christian! Ich liebe Blogs und alles was mit Reisen zu tun hat. Du findest mich auch auf Google+.